Roger Schäli

Roger Schäli

Foto: Claudia Ziegler
Foto: Claudia Ziegler

Roger Schäli ist ein schweizer Extrembergsteiger, der in Sörenberg aufgewachsen ist, wo er auch erste Erfahrungen im Klettern gesammelt hat. Der gelernte Zimmermann machte im Jahr 2001 das Bergführerdiplom und konnte bereits ein Jahr später mit einer Erstbegehung von sich reden machen: Zusammen mit den Bergsteigern Bruno Hasler und Stephan Harvey bezwang er den Arwa-Spire-Zentralgipfel (Himalaya) über die Kletterroute „Fior di Vite“ sowie über den Arwa-Spire-Westgipfel. Für diese Leistungen wurde das Kletterteam in 2002 für den Piolet d’Or, einer der beduetendsten Auszeichnungen im extremen Bergsport,  nominiert.

Roger Schäli: Weitere Leistungen im extremen Bergsport

Eine weitere herausragende Leistung gelang Roger Schäli in 2006 als er die Patagonien-Trilogie Cerro Torre, Cerro Stanhart und Torre Egger komplettierte. Zwei Jahre später erlangte der Extrembergsteiger einen neuen Rekord, indem er die sechs großen Nordwände der Alpen (Dru, Eiger, Grandes Jorasses, Große Zinne, Matterhorn und Piz Badile) innerhalb der ersten zwei Monate des Jahres kletterte kletterte.

Unter großer schweizer Medienresonanz bestieg der Profi-Alpinist im August 2010 den Tsavagattaq in Ostgrönland. Weitere Erstbegehungen von Roger Schäli sind unter anderem die Route „Black Roses“ am Devil’s Paw Northtower, „Chappie“ am Esfinge sowie „Odysee“ an der Eiger Nordwand.

ALEWA Rockshow 2009 – Roger Schäli

 

 

Quellen:

 

 

Schreibe einen Kommentar

3 × zwei =