Erstbegehung der “Odyssee”

Erstbegehung der “Odyssee”

Bigwall Erstbegehung in der Eiger Nordwand: Odysee

Dem professionellen Kletterer Roger Schäli (Schweiz) ist zusammen mit Robert Jasper (Deutschland) die bis dato schwierigste Erstbeghung einer Bigwall durch die Eiger Nordwand gelungen.

Bereits 2009 gelang den beiden Kletterprofis mit der ersten freien Begehung der Japanerdirettissima (8a) ein alpiner Meilenstein. In den folgenden Jahren konzentrierten sich Schäli und Jasper allerdings primär auf die Begehung der großen historischen Direttissimas und widmeten sich dem Neutourenprojekt “Odyssee” nur ab und an.

Zwei weitere herausragende Leistungen lieferten sie mit den ersten Rotpunkt-Begehungen der Harlin-direttissima mit heckmair Exit 7a, M8 1800 Meiter in 2010 und der Ghilini-Piola Direttissima 7c, 1300 Meter 2013.

Der Sommer 2015 stand ganz im Zeichen der Erstbegehung in der Eiger Nordwand. Im sogenannten “Ground up Style” eröffneten sie Seillänge für Seillänge die neue Route. Der erste Teil der Kletterei führt über Gelände der Heckmair-Route (1938) bis zum berühmten Stollenloch. Zur Betretung von Neuland kommt es dann schließlich in der Wandzone der Roten Fluh. Aufgrund der stark schwankenden Wetterbedinungen in der Eiger Nordwand ist dies ein sehr schwieriges Unterfangen. Japser dazu: “Dieses Jahr stimmte aber alles auf den Punkt.” – Es war der zweitbeste Sommer seit 150 Jahren!

201508_odyssee_0811_0053-4ef1fb92390c81481bb785a5a80cf8bb
Foto: Frank Kretschmann

Schließlich wurde das Duo vom italienischen Kletterprof Simon Gietl verstärkt, welcher frischen Wind in das Team brachte und die beiden tatkräftig unterstützte. Die Kletterei unterteilte sich dabei in Phasen der Erstbegehung und in solche, in denen auch sämtliche Seillängen im “Team-Rotpunkt-Stil” frei geklettert wurden. “Wir lebten zwei Monate fast ununterbrochen in der schattigen und eiskalten Nordwand und nutzen jede Chance!”, so Jasper. “Als wir dann im Nebel bei einbrechnder dunkelheit den Ausstieg erreichten, war das ein unbeschreiblicher Moment. Unsere Irrfahrt durch die Steilwand, unsere Odysse, fand ein gutes Ende.”

Facts zur “Odyssesee”: 

  • Eiger Nordwand
  • Erstbegehung: “Odyssee”
  • Schwierigkeit: 8a+
  • Wandhöhe: 1400 Meter

Erstbegehung : Versuche/ Vorbereitung:

  • 2009 bis 2013 durch Roger Schäli und Robert Jasper
  • Erstbegehung der gesamten Route im Juli- August 2015 durch Roger Schäli und Robert Jasper und Simon Gietl (I) im “Team- Rotpunkt –Style”
unnamed
Foto: Frank Kretschmann

 

Ernsthaftigkeit:

  • Sehr ernsthafte Hochalpine Bigwall-Route in der Eiger Nordwand!

Die Absicherung ist sportlich mit rostfreien M10 Petzl-Bohrhaken und zum Teil im “Trad Style” mit Schlaghaken. Zur weiteren Absicherung benutzte das Team zwei Sätze Camlots.

Topo Eiger Odyssey
Quelle: rogerschaeli.ch

Routenverlauf:

  • Einstieg vom Eigergletscher in 2320 Metern Höhe zum Wandfuß
  • Über die klassische Nordwand (Heckmair- Route, 1938) bis zum Stollenloch
  • Weiter über die überhängende Rote Fluh und den Tschechenpfeiler bis zum Ausstieg auf ca. 3700 Metern (siehe Topo!).

Leave a Comment

14 − ten =

Abonniere jetzt unseren Newsletter

Einmal im Monat – Kein Spam! Die besten Reviews, Filme und mehr..

Felder mit einem * müssen ausgefüllt werden