Devils Paw: (k)ein Erstdurchstieg

Devils Paw: (k)ein Erstdurchstieg

Der Extrembergsteiger Simon Gietlhat mit Roger Schäli, Heli Putz und Christian Gamsjäger die Ostwand des Devils Paw erstdurchstiegen. Eigentlich war es das Ziel der Seilschaft gewesen, die 1.600 Meter hohe – ebenfalls unbestiegene – Nordwand der „Teufelspfote“ in Alaska zu durchklettern. Die Gruppe musste das Projekt jedoch erst einmal auf Eis legen, da es zu warm war. So musste die Seilschaft insgesamt dreimal wegen Steinschlags und herabstürzender Eisbrocken den Rückzug antreten. Die Seilschaft habe laut Gietl großes glück gehabt, dass ihnen nichts passiert ist.

Devils Paw in Alaska
By: Lindsey Nicholson

Plan B -> die Ostwand des Devils Paw

Nachdem die Gruppe eingesehen hatte, dass es an der Nordwand des Devils Paw nichts werden würde, weichten sie auf die Ostwand aus. Diese war auch noch unbestiegen und mit 2.500 Metern nicht uninteressant für Kletterer. Die Aktion dauerte zwei Tage an deren Ende sie den Ostsporngipfel des Devils Paw erreichten. An dieser Stelle mündet die Kletterroute in die, die sie im Vorjahr auch schon genommen hatten. Die Felsqualität war nicht gerade berauschend, da sehr brüchig. Ansonsten handelte es sich bei der Tour um klassisches alpines Gelände. Die Gruppe um Roger Schäli und Simon Gietl hat geplant, den Devils Paw bei Gelegenheit nochmal in Angriff zu nehmen. Dabei sei ihnen an dieser Stelle viel Erfolg gewünscht. 🙂

Quelle:

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

1 × 4 =