Zugspitze Stopselzieher

Zugspitze Stopselzieher

Auf die Zugspitze kommt man über verschiedene Wanderrouten beziehungsweise Klettersteige, unter anderem über den Stopselzieher. Dies ist ein Klettersteig, der das Wandererherz höher schlagen lässt. Zudem ist der Stopselzieher Klettersteig im Vergleich zum Höllental Klettersteig nicht ganz so lang und dementsprechend auch für Wanderer geeignet, die konditionell nicht so stark sind. Am Ende des Schneekars beginnen die Versicherungen des Stopselzieher Klettersteigs und führen über die Neustädter-Hütte.

Zuspitze Stopselzieher: Routenbeschreibung

Der Stopselzieher ist gut gesichert mit Klammern und Stahlseilen und führt zu Beginn über eine schräge, kaminartige rinne. Am Ende dieser Rinne angelangt geht es erst noch ein Stück weit über ein Plattenrampe. Dann geht es weiter an der Kammstation vorbei, wobei die Markierungen hier nicht mehr wirklich gut sind. Der Stopselzieher Klettersteig führt nun in eine Scharte, von wo aus es nach links über den Grat hinauf zum Gipfel der Zugspitze  geht.

Zugspitze Stopselzieher

Er lässt sich mit dem Höllental-Klettersteig kombinieren und eignet sich so für eine Überschreitung der Zugspitze. Dies kann dann aber gut und gerne 10 bis 14 Stunden dauern, weshalb man auf die Tageszeit achten sollte. Es kann auch im Sommer Schnee geben und dann sollte der Stopselzieher gemieden werden. Der reine Aufstieg dauert etwa 3,5 Stunden und man kann anschließend auch wieder mit der Seilbahn in’s Tal fahren. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind hier gefordert, aber im Großen und Ganzen ist der Zugspitze Stopselzieher ein guter Klettersteig für Anfänger und weniger Geübte Wanderer.

 

Beitragsbild: ©bergundradlpeter

Abonniere jetzt unseren Newsletter

Einmal im Monat – Kein Spam! Die besten Reviews, Filme und mehr..

Felder mit einem * müssen ausgefüllt werden